Manuelle Meridian Therapie©

Schmerzen gehören zum Leben, müssen aber nicht sein.

Jeder dritte Bundesbürger leidet unter einem oder mehreren dauerhaften Schmerzsymptomen. Dabei liegen Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne und Gelenkschmerzen ganz oben auf der Skala der Symptomatiken. Betrachtet man sich das Patientenbild in ganz Europa, dann nehmen diese Beschwerdebilder überall massiv zu.

Die meisten Menschen mit solchen Beschwerdebildern haben oft eine Odyssee an Besuchen bei Ärzten, Diagnostikern und Heilpraktikern hinter sich. Mancher Patient durfte sich auch in Schmerzkliniken ganzer Pharmazyklen unterwerfen und der Körper wurde mittels massiver Medikamentengabe regelrecht ausgeschaltet. Viele Patienten berichten im Nachhinein, dass leider viele Methoden kaum merkliche Besserung gebracht haben, beziehungsweise, dass die Schmerzsymptome nach und nach massiver zurück gekommen sind. Von den Nebenwirkungen der Schmerzmedikation noch gar nicht zu sprechen, die durchaus verheerende Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben kann. Grundlegend ist es notwendig, dass sich Betroffene bewusst werden, dass Schmerzsymptome immer den ganzen Menschen betreffen und nicht nur einen bestimmten Teil an seinem Körper. Jeder noch so kleine Schmerz setzt dem Menschen in seiner Gesamtheit zu.

Viele Beispiele kennen wir selbst.
Wenn wir morgens mit Zahnschmerzen aufwachen, sind wir insgesamt „nicht gut drauf“. Wir fühlen uns unwohl und wollen von niemanden belästigt werden.

Haben wir Glück, dann bekommen wir noch am selben Tag einen Zahnarzttermin zur Behandlung. Das Problem „Schmerz“ kann mit einer neuen Zahnfüllung oftmals schnell behoben werden. Obwohl es sich um einen vergleichsweise kleines und unscheinbares Loch in unserem Zahn handelt, kann der dadurch erzeugte Schmerz den gesamten Menschen bis zur erfolgreichen Behandlung ziemlich zusetzen.
Bei längerfristigen Schmerzsymptomen, wie Rückenschmerzen, Migräne, Kopfschmerzen oder Gelenkschmerzen sieht das Problem schon ganz anders aus. Denn hier hilft eine Behandlung oftmals recht wenig bis gar nicht. Die Schmerzsymptome bleiben oder kommen schnell wieder zurück. Selbst Operationen führen vielmals zu keinem großen Erfolg.

Scheinbar gibt es für solche Patienten und schmerzleidenden Menschen wenig Hoffnung, auf Besserung.
Neben den sehr guten Therapieformen wie Manuelle Therapie, Bewegungs- und Physiotherapie, Osteopathie und anderen fundierten Behandlungen, hat die Manuelle Meridian Therapie©  seit vielen Jahren ihren festen Platz in der Schmerzbehandlung gefunden. Denn hier wird der Mensch mit seinem Schmerzen in seiner Gesamtheit behandelt, so dass es möglich ist Schmerzsymptome auf Dauer aufzulösen und ein fast schmerzfreies Leben zu führen.

Die Manuelle Meridian Therapie© im Detail.

Ganz sicher werden jetzt viele von Ihnen sofort denken: „ Von einer solchen Methode habe ich noch nie gehört“.
Das mag zum einen daran liegen, dass man im Dschungel der ganzen „Schmerzbehandlungen“, die es auf dem Gesundheitsmarkt gibt, gar nicht mehr durchblickt. Zum anderen auch daran, dass diese Therapieform bisher ohne großes Aufsehen und ohne große Propaganda angewendet wurde.
Während sich viele „neue Therapieformen“, unabhängig ihrer tatsächlichen Wirkungsweise, medial bekannt gemacht haben, arbeite ich seit nunmehr 30 Jahren mit der Manuelle Meridian Therapie© erfolgreich im Bereich Schmerzbehandlung.

Aber woher kommt diese Therapieform, von der so viele noch gar nichts gehört haben?
Grundlage dieser Therapie sind die Erkenntnisse der fernöstlichen Medizin. Schon vor über 5000 Jahren wurde in Asien eine Medizinform entwickelt, die bis heute an Wert und Anerkennung nichts verloren hat. Damals wurde das sogenannte Energiesystem, die Meridiane, im Körper des Menschen entdeckt und der genaue Zusammenhang zwischen diesem System und dem restlichen Körper in seiner Gesamtheit genau beschrieben. Auch wurden damals bereits manuelle Behandlungsformen zur Gesunderhaltung des Menschen durchgeführt und weitergegeben. Im Laufe der Jahrtausende, wurden genaueste manuelle Behandlungen gelehrt. Nur ausgesuchte und sehr wenige Behandler durften nach langjähriger Ausbildung Menschen mit Schmerzen behandeln.

Bereits sehr früh wurde erkannt, dass jeder Muskel, jede Sehne, jeder Knochen, jedes Organ, selbst das Gehirn, auch die Haut und jedes Sinnesorgan miteinander in Zusammenhang stehen und nichts ohne einen Zusammenschluss des anderen extrahiert behandelt werden kann.
Man erkannte, dass Schmerzen zum Beispiel im Muskel durchaus Auswirkungen auf Organe haben kann und umgekehrt. Selbst die Erkenntnis von psychischen Problemen und körperlichen Auswirkungen, wurden sehr genau beschrieben und man konnte sie durch gezielte Techniken oftmals erfolgreich behandeln. Bis in die heutige Zeit sind die Therapieformen aus der fernöstlichen Medizin überall zu finden und werden erfolgreich eingesetzt.

In den letzten 20 Jahren ist auch die Anerkennung in der westlichen Bevölkerung immer größer geworden, zum Beispiel für:
Akupunktur, Shiatsu, Moxibation und manuelle Behandlungen aus dem fernen Osten.

Die Manuelle Meridian Therapie© ist genau in diesem Kontext zu sehen. Sie ist eine uralte manuelle Behandlungsweise, ohne große Hilfsmittel. Einzig ein Therapiestift wird bei der Behandlung mit eingesetzt. Dieser Stift dient alleine dazu, Meridianpunkte genau zu behandeln und Schmerzzustände weitergehend aufzulösen. Doch am wichtigsten bei dieser Therapieform, sind die Hände und Finger des Behandlers. Nichts kann die Sensibilität und das Fühlen ersetzen.

Wie wird diese Therapieform angewandt und was kann sie?

Beginnen wir zuerst damit, was die Manuelle Meridian Therapie© kann.

Mit dieser Behandlungsform ist es möglich dauerhafte und auch akute Schmerzzustände, besonders im Bereich von Rücken- und Kopfschmerzen, Migräne, Gelenkschmerzen und den gesamten Bewegungsapparat betreffend, erfolgreich zu behandeln.

Dabei ist wichtig zu wissen, dass es selbstverständlich nicht möglich ist mit einer Behandlung jedwede Schmerzen dauerhaft aufzulösen. Genauso kann es immer wieder geschehen, dass nach den ersten Behandlungen für ein bis drei Tage eine sogenannte Kurzzeitverschlechterung eintritt. Solche auftretenden Phänomene kennt man in der gesamten Naturheilkunde und zeigt nur, dass der Körper reagiert und eine Erstverschlechterung eintreten kann. Schon nach der zweiten Behandlung kann dieses Phänomen komplett ausbleiben oder kaum merkbar auftreten. Oft entstehen schon nach der ersten Behandlung der sogenannte „Soforteffekt“. Das bedeutet, dass der Mensch sofort eine massive Linderung seiner Schmerzsymptomatik verspürt. Natürlich ist es oftmals nicht so, dass diese massive Linderung bis auf alle Ewigkeit so verbleibt, denn die meisten Menschen die zu einer solchen Behandlung kommen, haben eine langjährige Schmerzgeschichte hinter sich.
Hier ist ein bisschen Geduld und Durchhaltevermögen angebracht.

Die Anwendung der Manuelle Meridian Therapie© ist direkt auf der Haut und meist über den ganzen Körper verteilt. Dies bedingt sich dadurch, dass unser Meridiansystem über den ganzen Körper entlang geht und zum anderen, dass betroffene Strukturen am Körper mit anderen Regionen am Körper zusammenhängen.

Lässt sich ein betroffener Schmerzpatient mit der Manuelle Meridian Therapie© behandeln, dann wird als erstes eine Erstanamnese (Befragung) durchgeführt. Hier kann geklärt werden, wie lange der Schmerz besteht und welche Auswirkungen auf den Körper vorliegen. Mit den Händen des Therapeuten wird nun überprüft, ob knöcherne Strukturen manuell so zu behandeln sind, dass eventuelle Blockaden schnell aufgehoben werden können. Oft wird dann der Therapiestift zur Weiterbehandlung mit eingesetzt. Dies ist in der Manuelle Meridian Therapie© notwendig, damit weitere Störungen auf dem Körper behandelt werden können. Beim Einsatz des Therapiestiftes werden Meridianpunkte ganz gezielt für das jeweilige Schmerzbild und den Symptomen eingesetzt. Ziel dieser Behandlung der Meridianpunkte ist es, das Energiesystem, dass sich durch die Schmerzsymptomatik im Ungleichgewicht befindet, wieder auszugleichen und so mit den Schmerz positiv zu beeinflussen.

In der weiteren Behandlung mit den Händen des Therapeuten, werden muskuläre, bindegewebige und fasziale Strukturen im betroffenen Bereich und weiteren Regionen des Körpers intensiv behandelt. Dazu gehört auch, dass Bewegungsmuster passiv und aktiv durchgeführt werden, um zu überprüfen, ob weiteres manuelles Behandeln notwendig ist und um festzustellen, ob sich in der Beweglichkeit etwas positiv verändert hat.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine Behandlung einer Manuelle Meridian Therapie© dauert 30 Minuten. Diese Zeit ist mit intensivster Behandlung gefüllt und kommt durchaus an Grenzen der Belastbarkeit für beide Seiten. Längere Behandlungszeiten haben sich im Laufe der Jahre als nicht effektiver herausgestellt.

Wie oft muss man eine solche Behandlung durchführen?
Die Anzahl der Behandlungen hängt davon ab, wie lange die Schmerzen schon vorhanden sind. Selbst bei Akut schmerzen ist eine genaue Anzahl an Therapien nicht genau zu benennen. Jeder Therapeut spricht die weiteren Behandlungen mit dem betroffenen Menschen von Mal zu Mal ab. Auch die Abstände zwischen den Behandlungen sind immer wieder im Einzelfall zu betrachten und anzuwenden.

Welche Kosten entstehen?
Die Behandlung kostet: 55€ je Behandlung und ist eine ausschließliche Privatleistung, die nicht von den Krankenkassen bezahlt wird.



© Copyright by Joschi von Sárközy, Oktober 2019

Unser Versprechen

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.

Das gesamte Praxisteam achtet auf Schutz und Hygiene zu Ihrer Sicherheit.

Gemeinsam gesund

Ihre Mithilfe ist wichtig – bitte befolgen Sie die nötigen Vorsichtsmaßnahmen.

Wir danken Ihnen dafür!

Praxiszeiten

Mo – Do: 08:00 – 19:00 Uhr
Fr: 08:00 – 17:00 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung

Telefon: 06103 - 3863 885
Telefax: 06103 - 3863 884 

Kontakt

Praxis für Physiotherapie
Susanne Strohschnitter

Bei Fragen stehen wir Ihnen auch gerne per E-Mailzur Verfügung.

Anfahrt
Westendstraße 2
63225 Langen